Mythos

Mythos – 5 Mahlzeiten / 3 Mahlzeiten

Der Mythos

In vielen Medien wird über den Mythos diskutiert, z.B. was die optimale Mahlzeitenregulation für das Abnehmen ist, allerdings gibt es keine aussagekräftigen Beweise für die eine, noch für die andere Seite.

 

Für viele Mahlzeiten soll sprechen:

Man habe durch die höhere Mahlzeitenfrequenz ein verringertes Hungergefühl. Dadurch habe man weniger Heißhungerattacken, nimmt weniger Kalorien auf und dies führt zu einer Abnahme des Gewichts. Das läge an einer verlangsamten Magenentleerung und der erhöhten Produktion von Hormonen, die den Appetit regulieren sollen.

 

Für weniger Mahlzeiten soll sprechen:

Man würde durch häufige Mahlzeiten der Gefahr einer Überernährung unterlaufen. Wer häufiger isst, habe eine erhöhte Chance mehr Kalorien aufzunehmen, somit seinen Verbrauch zu überschreiten und in Folge dessen zuzunehmen. Durch die häufigen Mahlzeiten, ist man der Annahme, dass der Fettabbau, zwischen den Mahlzeiten, verhindert werden würde.

Es wurden zahlreiche Studien vollzogen, um die Beziehung zwischen Mahlzeitenfrequenz und Körpergewicht zu untersuchen. Die Ergebnisse sind eher unzureichend und man ist der Auffassung, dass kein Zusammenhang zwischen Mahlzeitenfrequenz und Körpergewicht besteht.


 

Fazit:

Entscheidend sind und bleiben die Energiezufuhr und das persönliche Empfinden bei der Mahlzeitenfrequenz. Neigt man durch mehrere Mahlzeiten dazu, sich Snacks zu gönnen, die kalorienreich sind und man über seinen Tagesbedarf an Kalorien kommt, ist für einen, eine geregelte Mahlzeitenfrequenz mit weniger Mahlzeiten von Vorteil. Wer seine Kalorienzufuhr im Griff hat, der kann hier frei entscheiden.

Man sollte allerdings nicht beliebig zwischen beiden Varianten wechseln. Denn jemand der sich an 5 Mahlzeiten gewöhnt hat, wird, wenn er auf 3 Mahlzeiten umsteigt, oft Hunger bekommen, da er es weder gewohnt ist, viel auf einmal zu essen, noch so lange nichts zu essen.
Wer allerdings Probleme damit hat, große Mahlzeiten zu essen, für den kann die Variante mit der erhöhten Mahlzeitenfrequenz von Vorteil sein.

Menschen, die gerne einen geregelten Tagesablauf haben und zu gewissen Uhrzeiten essen möchten, wie dies bei älteren Menschen öfters der Fall ist, für die eignet sich eine niedrigere Mahlzeitenfrequenz eher.


 

Ihr habt weitere Fragen zum Thema “Mythos”? Kontaktiert mich über das Kontaktformular. Ich freue mich auf Eure Fragen!

 

Quellen: