Magnesium

Magnesium

Magnesium schon bekannt?

Magnesium gehört zu den Mineralien und kommt in der Natur nicht elementar vor, sondern in kationischen Verbindungen. Es wird im Dünndarm aufgenommen. Die Resorption variiert in Abhängigkeit bestimmter Kriterien: Menge und Dosis, Art und Löslichkeit der Verbindung, Zusammensetzung der Nahrung, Darmmotilität etc.

Das Lebensalter, die sportliche Aktivität und die Flüssigkeitsaufnahme haben ebenfalls Einfluss.

 

Funktionen:

  • Rolle in der Eiweiß und DNS-Synthese
  • Zur Energiegewinnung und Energiefreisetzung
  • Co-Faktor der Natrium Kalium Pumpe
  • Entspannung der Muskulatur und des Nervensystems
  • Beeinflussung des hormonellen Gleichgewichts (Nebenniere, Nebenschilddrüse, Schilddrüsenfunktion), sowie der Blutzuckerregulierung(Insulinsensibiliät)
  • Kalziumantagonist, sorgt für ungestörten Ablauf der Erregungsleitung im Herzmuskel
  • Knochenfestigkeit
  • Hilft bei Depressionen und ADHS

 

Typische Symptome bei einem Mangel können sein:

  • Muskelkrämpfe oder Verspannungen
  • Schlafstörungen
  • Nervosität und innere Unruhe
  • Kopfschmerzen und erhöhte Migräne-Anfälligkeit
  • Muskelzuckungen
  • Herzbeschwerden
  • Magenkrämpfe
  • Regelschmerzen
  • Schlapp, müde, kraftlos

 

Chronischer Magnesiummangel ist verbunden mit:

  • Diabetes
  • Hypertonie(Bluthochdruck)
  • Koronare Herzerkrankung
  • Osteoporose

 

Vorkommen in unserer Ernährung:

  • Nüsse
  • Getreideprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Bananen
  • verschiedene Gemüsesorten
  • Beeren
  • sogar aus unserem Mineralwasser
  • etc.

 

Dosierung:

Die Dosierung sollte man abhängig vom Schwitzen machen.

a) Neigt man durch das Wetter, durch Sport mehr zu schwitzen oder schwitzt allgemein viel

  • 400mg, entspricht 2,6g Magnesiumcitrat. Falls man zu Durchfall neigt, auf 2x200mg auf den Tag verteilen.

b) Gehört man eher zu den Menschen, die weniger schwitzen bzw. weniger sportlich aktiv sind

  • 200mg, entspricht 1,3g Magnesiumcitrat.

Man kann in der Dosierung auch noch zwischen Mann und Frau unterscheiden. Der Mann sollte geringfügig mehr Magnesium aufnehmen (ca.50g), was keinen großen Unterschied darstellt.

 

Warum Magnesiumcitrat?

Es gehört genauso wie Magnesiummalat, -aspartat und –orotat zu den Verbindungen mit der höchsten Bioverfügbarkeit und kann somit vom Körper am besten aufgenommen werden. Magnesiumoxid, welches wir am häufigsten in Discountern finden, wird dagegen schlechter vom Körper aufgenommen und müsste daher in höheren Mengen genommen werden.

 

Ist eine Magnesiumsupplementation nötig?

Wie bei vielem, kann man es auch durch seine Nahrung abdecken. Allerdings gehört es auch eher zu den „Must have“ Supplements, da man doch schnell durch Sport oder starken Schweißverlust viel Magnesium verlieren kann.

Wer schon viel durch seine Nahrung abdeckt, bei dem reicht 200g sicherlich aus.
Es ist also definitiv ein sinnvolles Supplement.

Ihr habt weitere Fragen? Kontaktiert mich über das Kontaktformular. Ich freue mich auf Eure Fragen!

 

Zu empfehlen:

 

TNT MAGNESIUM CITRAT – 250G DOSE

TNT MAGNESIUM CITRAT – 120 KAPSELN

 

Quellen: